Start der Ökumenischen Jugendgemeinde Göttingen

Am 1. September startet die Ökumenische Jugendgemeinde Göttingen in den Räumen der Evangelisch-reformierten Gemeinde Göttingen, Untere Karspüle 11.

Jugendliche aus Göttingen und Umgebung feiern zusammen Jugendgottesdienste, gestalten ihre Räume und erleben christliche Gemeinschaft. „Ich finde es wichtig, dass Jugendliche die Möglichkeit haben, unter sich den Glauben an Gott zu entdecken und ihren eigenen Weg finden, ihn auszuleben. Ich hoffe, dass das in der Jugendgemeinde und in den Jugendgottesdiensten möglich ist!“ sagt Katharina Bodmann, 17 Jahre. Sie gehört zu einem Kreis von Jugendlichen, die sich seit Ostern getroffen haben, um den Start der Jugendgemeinde vorzubereiten.

Die Ökumenische Jugendgemeinde wird vom CVJM gemeinsam mit neun kooperierenden Gemeinden verschiedener Konfessionen getragen. Jugendreferent Christian Schernus wird sie leiten. Der Großteil der Kosten wird von den Kooperationspartnern sowie in der Anfangsphase von dem Förderprogramm ehrenWERT. der Klosterkammer Hannover und der AKB Stiftung Einbeck getragen. Darüber hinaus ist die Jugendgemeinde auf finanzielle Unterstützung von Privatpersonen angewiesen.
Möchten Sie mithelfen, christliche Jugendarbeit in Göttingen dauerhaft zu stärken?
Dann werden Sie Mitglied im Förderkreis! Mit einem Dauerauftrag an Ihre Sparkasse oder Bank tragen Sie bei zur Kontinuität der Jugendgemeinde.

CVJM Göttingen e.V., Baurat-Gerber-Straße 2, 37073 Göttingen
Tel.: 0551/ 59582, schernus@cvjm-goettingen.de
IBAN  DE73 5206 0410 0000 0036 38
BIC     GENODEF1EK1 (Evangelische Bank)
Verwendungszweck: Jugendgemeinde

 

Aktuelle Informationen finden Sie unter www.jugendgemeinde-goettingen.de

Jugendreferent Christian Schernus stellt sich vor

Freut sich auf Euch: Jugendreferent Christian Schernus

Ich bin Christian Schernus, 88er Baujahr und gebürtiger Paderborner. Nach einigen Jahren im Beruf als ausgebildeter Elektroniker habe ich eine theologisch-pädagogische Ausbildung an der Evangelistenschule Johanneum in Wuppertal absolviert.
Ich bin der festen Überzeugung, dass der christliche Glaube eine neue Perspektive für das Leben schafft und es bereichert. Deshalb ist es mir ein Anliegen, mit der Jugendgemeinde einen Ort zu schaffen, an dem Jugendliche ein Zuhause finden können. Ich möchte sie ermutigen, ihre Stärken und Vorlieben einzubringen. Mich begeistert an diesem Projekt, dass Jugendliche nicht nur Teilnehmer, sondern Akteure sind und wir einen Beitrag zur Ökumene leisten können. Ich wünsche mir, dass wir eine für die Stadt und die Menschen relevante Jugendgemeinde sind.“