Bereits seit über 15 Jahren führt der „Spielkreis Theater der Evangelisch-Reformierten Gemeinde Göttingen“ Stücke im Kirchenrund auf, welches sehr an ein griechisches Theater erinnert.

Die Geschichte dieser Theatergruppe beginnt im Frühjahr 1998, als ein Theologiestudent im Reformierten Studienhaus zusammen mit dem Pastorenehepaar Rehbein, welches im ersten Stück noch selbst auf der Bühne steht, die Gruppe gründet. Seitdem ist viel passiert: In den vergangenen Jahren sind mit wechselnder Regie und Besetzung vierzehn sehr verschiedene abendfüllende Theaterproduktionen entstanden. Dabei ist die Arbeitsweise immer in einem ehrenamtlichen und selbst organisierten Rahmen erfolgt, vom Bühnenbau bis zur Spielleitung macht die Gruppe alles selbst. Der große Freundeskreis, zu dem die Gruppe im Laufe der Jahre zusammengewachsen ist, besteht bis heute.

Der Erfolg der Gruppe spricht für sich: In all den Jahren ist der „Spielkreis“ zu einer festen Institution in der Göttinger Theaterlandschaft geworden, ausverkaufte Abende und Zusatzvorstellungen wurden zur Norm. Künstlerisch hat sich die Truppe immer neuen Herausforderungen gestellt: So wurde 2002 Brechts „Dreigroschenoper“ mit in Eigenregie einstudierter Musik und Gesang auf die Bühne gebracht und zu einem der größten Erfolge der Geschichte der Theatergruppe. Im Jahr 2013 brachte der Spielkreis Hans-Christian Andersens Märchen „Die Schneekönigin“ auf die Bühne. Halten Sie die Augen offen: Die nächste Inszenierung kommt bestimmt!