Einfach Mensch werden - ein Weihnachtsgottesdienst 2021 aus Göttingen

Weihnachten wird Gott Mensch. - Warum? - Konfirmandinnen und Konfirmanden erzählen und spielen eine Weihnachtsgeschichte nach Motiven von Søren Kierkegaard.
In der Predigt über Philipperbrief 2, 5-7 benennt Pastor Michael Ebener "Bescheidenheit und Güte" als zwei wesentliche Merkmale des Menschseins, das sich an am Vorbild Jesu orientiert.
Für die musikalische Begleitung des Gottesdienstes sorgen Martin Polle an der Orgel, Helena Ahlbrecht, Trompete, und Wilko Martens, Horn.

Die Weisen aus dem Morgenland - ein Krippenspiel zu Weihnachten 2021

Die Weisen aus dem Morgenland entdecken einen hellen Stern und machen sich auf den Weg nach Bethlehem. Als sie das Kind finden, fühlen sie sich wie verwandelt. So zahlreich wie die Sterne am Himmel sind die Völker, die den Weg zur Krippe finden - die Weisen bringen "Internationalität" ins Weihnachtsfest!
Ein Weihnachtsgottesdienst aus der refo Göttingen für kleine und große Leute mit Kerstin Ebener, Emily Antoun, Cälina Gehrke, Zedric Gehrke und Sunita Mbinowoh. Die Orgel spielt Jan Schröder.

Über dem alten Kirchenportal: Bekenntnis zum Gott, an den schon Abraham und Sara glaubten - eingezeichnet ins Symbol für die Dreieinigkeit

Auch "unter Corona" waren wir nie weg.
Aber jetzt sich wir wieder voll da: sonntags und alltags.

zum Gottesdienstplan
Als christliche Gemeinde mit reformierter Prägung bilden wir die Vielfalt unserer Stadt ab. Bei uns gibt es Fromme und Zweifler, Widerspenstige und Tolerante. Manche schätzen die herzliche Atmosphäre, andere suchen die Auseinandersetzung um theologische und gesellschaftspolitische Themen. Uns allen gemeinsam ist, dass wir unsere Kirche lieben und uns von diesem Raum prägen lassen.
Unsere Gemeinde entstand im 18.Jahrhundert im Zusammenhang mit der Gründung der Universität. Sie entwickelte sich als selbständige Gemeinde im lutherischen Umfeld der Stadt Göttingen. Die Unabhängigkeit hatte bis zum Jahr 2012 Bestand. Seit dem 1.1.2013 ist die Gemeinde Mitglied der evangelisch-reformierten Kirche. Die Kirche in der Unteren Karspüle wurde im Jahre 1753 eingeweiht. Ihre Gestaltung ist geprägt vom Geist der Aufklärung: Wie in einem Hörsaal sitzt sich die Gemeinde gegenüber. Die Kirche bildet zusammen mit Gemeindehaus und Kindertagesstätte das "Reformierte Zentrum" in der Stadtmitte. Der Gemeinde gehören 1800 Mitglieder an, dazu viele weitere Menschen, die sich ihr verbunden fühlen.
Der Gottesdienst ist uns wichtig und darin besonders die Predigt. Manchmal singen wir auch Psalmen, aber nur wenige glauben noch an die Prädestination oder lesen regelmäßig im Heidelberger Katechismus. Übers Abendmahl streiten wir nicht mehr: Da sind alle eingeladen!
Wir wollen ökumenische Geschwisterlichkeit leben und dabei nie vergessen, dass wir als Christinnen und Christen jüdische Wurzeln haben.